Hautreaktionen auf den Dexcom G6

Ohne eine kontinuierliche Überwachung meiner Blutzuckerwerte könnte ich meinen Sport (Schwimmen, Laufen und Radfahren) nicht so betreiben, wie ich es derzeit tue. Im Triathlon ist die Überwachung meines Blutzuckerwertes als Typ1 Diabetiker quasi die vierte Disziplin.
Seit 2019 trage ich das Messsystem der Firma Dexcom und bin sehr froh, dass es solch ein System gibt. Da ich noch nie sehr gut Pflaster vertragen habe und auch Kinesiotape bei mir nach mehreren Tagen leichte Hautreaktionen auslöst, hatte ich große Angst, die Pflaster, mit der Sensor von Dexcom auf der Haut fixiert ist, nicht zu vertragen. Zum Glück war dem nicht so und ich trage nun seit fast 2 Jahren dieses System. In den letzten Monaten begannen sich Berichte auf Facebook und in Diabetesforen zu häufen, in denen über vermehrte Hautreaktionen auf das Pflaster des Sensors berichtet wird. Ich hatte gehofft, dass es sich nur um Einzelfälle handelt und war sehr froh, nicht davon betroffen zu sein.
Leider reagiere aber auch ich nun auch seit mehreren Wochen allergisch auf den neuen Kleber des Pflasters. Was tun? Ich bin mit dem Dexcom G6 sehr zufrieden und möchte ihn nicht missen. Wie soll ich meinen Sport ausüben, ohne den Blutzucker überwachen zu können? Diese Fragen beschäftigen mich in den letzten Wochen immer wieder und eine wirkliche Lösung ist nicht in Sicht. Die letzte Zeit hat mir gezeigt, wie abhängig ich von dem CGM geworden bin und mich ohne solch ein System geradezu hilflos fühle.
Zunächst habe ich viele Beiträge im Netz gelesen und mir Ratschläge angesehen. Tatenlos wollte ich ja nicht bleiben. Derzeit scheint die Verwendung von sogenannten Hautplatten vielversprechend zu sein. Hautplatten werden überwiegend bei Stomapatienten eingesetzt. Die Firma coloplast bietet solche Pflaster an, die aber leider nicht billig sind. Auf der Webseite kann man sich allerdings eine Musterpackung bestellen, was ich natürlich direkt gemacht habe. Zwei Tage später bekam ich einen Anruf von coloplast und man wollte von mir wissen, wofür ich das Muster bestellt habe. Als ich der Dame am Telefon erzählte, dass ich Diabetiker bin, erkannte sie direkt, um welches Problem es sich handelt, da sie wohl derzeit viele Anfragen von Diabetikern wegen der allergischen Reaktionen auf den Dexcom G6 haben. Derzeit warte ich noch auf die Lieferung und kann daher noch nicht darüber berichten.

Eine zweite Maßnahme, die ich ergriffen habe, ist der Versuch, mich unabhängiger von der Technik zu machen. Wie soll das gehen? Ich habe mir vorgenommen, wieder stärker auf meinen Körper zu hören um selbst feststellen zu können, wo ungefähr mein Blutzuckerwert liegt. Bevor ich auf mein Messgerät schaue, versuche ich kurz inne zu halten und mir zu überlegen, wie ich mich fühle und versuche meinen Blutzuckerwert zu schätzen. Erst dann schaue ich auf mein Messgerät und überprüfe meine Einschätzung.
Auch bei meinen Sporteinheiten ob Schwimmen, Laufen, Radfahren oder beim Triathlon versuche ich alle 20 Minuten zu überlegen, wo wohl aktuell mein Wert liegt. Meinen gefühlten Wert vergleiche ich dann mit meinem CGM auf dem Dexcom G6. Es ist sehr schwierig, beim Sport zu fühlen, welchen Blutzuckerwert man gerade hat, aber die Versuche stärken mein Selbstvertrauen und meine anfängliche Hilflosigkeit hat sich deutlich gelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.